X   
Petershausen

Petershausen mobil

Das Petershausen-Blog

Startseite Archiv Suche Kontakt

Offener Brief einer Bürgermeister-Ehefrau
Karina FathIn Wahlkampfzeiten, wo alles etwas ruppiger zugeht als sonst, wird das Wort "Fair Play" gerne bemüht. Nur was tun, wenn die gewollte sach­lich-kritische Auseinander­setzung umschlägt in per­sönliche Diffamierung, Unwahrheiten und Polemik und diese damit das Wahl­programm bestimmen?

Leider sind wir als Familie, also auch ich und unsere Kinder, genau dem mit ausgesetzt, was die Petershausener CSU in ihrem so genannten Zukunftsprogramm (insbesondere im roten Kasten) an persönlicher Herabwürdigung, Respektlosigkeit und Falschaussagen von sich gibt.

Oder denken Sie, dass ich und meine Kinder das nicht auch lesen? Wollen die Verantwortlichen mit diesen ungeheuren persönlichen Angriffen allen Ernstes für sich selbst ein vorbildliches Verhalten vermitteln?

Die letzten sechs Jahre Amtszeit meines Mannes waren geprägt von einem unglaublichen Engagement für unsere Gemeinde. Dieser enorme Zeitaufwand, Abend-, Samstags- und Sonntags-Veranstaltungen waren für uns als Familie nicht immer leicht - immer im Fokus dabei, dass das gute und respektvolle Miteinander in unserer Gemeinde einen ganz wichtigen Stellenwert einnimmt und man sich auch bei unterschiedlichen Meinungen grüßen und in die Augen schauen kann.

Ich wünsche mir einen respektvollen Umgang für unsere Gemeinde, in der "Fair Play" gelebt wird!

Von Karina Fath, 23.02.20


Die letzten fünf vorherigen Beiträge:

>. Corona-Virus (lfd. aktualisiert)

> Offener Brief von Karina Fath

> Enttäuschende Kandidaten

> Walter Brachtel verstorben

> Nominierung zur Kommunalwahl