Petershausen

Petershausen mobil

Nachrichten-Archiv 4/2019

 X   

Start Archiv Suche Älter Neuer

Nutzung der Frauenkirche Kollbach
Die vom Gemeinderat beschlossene Sanierung der Frauenkirche in Kollbach steht kurz vor dem Abschluss. Weitere Planungen sind von der zukünftigen Nutzung abhängig. So muss z. B. noch vor dem Winter 2019 der Innenputz aufgebracht werden. Dies kann jedoch erst erfolgen, wenn klar ist, welche Nutzungen möglich gemacht werden sollen. Dies hat dann Auswirkungen auf die Planung der Elektro­technik und damit der Putzarbeiten. Deshalb ist jetzt der richtige Zeitpunkt, sich über die zukünftige Nutzung zu verständigen, um die nötigen Beschlüsse des Gemeinderates vorzubereiten. Dazu lädt die Gemeinde alle Interessierten am Dienstag, 07.05.19, um 19:00 im kleinen Pfarrsaal des katholischen Pfarrheims Petershausen zum Dialog ein.

Radweg Westring - Jetzendorfer Str.
RadwegDie Fraktion der Freien Wähler stellt den Antrag, den im ISEK-Dokument (Inte­griertes Städte­bauliches Entwick­lungs-Konzept) vom Sep­tember 2016 genannten Radweg unverzüglich umzusetzen. Gemeint ist die Maßnahme M 12.4, nordwestlicher Radring. Die Realisierung dieses Teilstückes einer Fuß­gänger- und Radver­bindung zwischen Jetzen­dorfer Straße und Westring entlang der Bahn sei vor allem auch unter dem Aspekt der geplanten Baumaß­nahmen Edeka und neuer Kindergarten an der Mitterfeld­straße wichtig und vergleichs­weise kostengünstig.

Zimmerbrand in Sollern
Am 24.04.19 gegen 02:30 schlug in der Tal­straße in Sollern ein Brandmelder wegen eines Feuers im Schlafzimmer einer 78-Jährigen an. Die 56-jährige Pflegerin bemerkte dies und brachte die 78-Jährige, die eine Rauchvergiftung erlitt, mit der Hilfe weiterer Haus­bewohner durch ein Fenster im Erdgeschoss ins Freie, verletzte sich allerdings dabei selbst leicht. Die Feuer­wehren aus Petershausen, Markt Indersdorf und Jetzen­dorf konnten das Feuer schnell löschen. Ur­sache war offenbar die heiße Glühbirne einer im Bett liegenden Nacht­tischlampe. Die Polizei schätzt den Schaden auf etwa 45.000 Euro.

Diskussion um die Rosenstraße
Marcel FathAm 14.03.19 übergaben Anwohner des Neubau­gebiets Rosenstraße Bürger­meister Marcel Fath eine Liste von 263 Unterschriften mit Beden­ken zum bisherigen Konzept. Das Gebiet umfasst rund 46.000 m², etwa 40 % davon konnte die Gemeinde inzwischen erwerben. Wesent­liches Ziel ist die Schaffung von Wohnraum unterschiedlicher Preislagen - von sehr hochwertig bis für normale Mitbürger bezahlbar. In seiner Antwort vom 18.04.19 auf die Einwände kündigt der Bürger­meister eine weitere Dialog-Veranstaltung noch vor der Sommerpause an.

Rehkitz-Retter zum Ausleihen
Jährlich werden in Deutschland mindestens 100.000 Reh-Kitze - meist höchstens zwei Wochen alt - beim Mähen von Wiesen getötet oder schwer verletzt. Um das zu verhindern, können sogenannte Rehkitz­retter aufgestellt werden. Diese batterie­betriebenen Geräte blinken in der Nacht und geben Signaltöne ab. Davon abgeschreckt führen die Rehgeißen ihre Kitze aus der Wiese. Letztes Jahr hat der Landkreis Dachau in 16 Rehkitzretter investiert und sie Vertretern des Jäger­vereins und dem Maschinen­ring übergeben. Interessierte Bauern können die Geräte am Abend vor der Mahd dort kostenlos ausleihen und in die Wiese stecken. Ein Gerät reicht etwa für eine drei Hektar große Wiese.

Jugendlicher mit Cannabis erwischt
PolizeiIm Petershausener Birken­weg sah ein 17-Jähriger am 14.04.19 gegen 14:00 eine uniformierte Polizeistreife und ergriff sofort die Flucht. Die beiden Beamten hielten ihn daraufhin an und fanden bei ihm eine Plastik­tüte mit 34 Gramm Cannabis-Pflanzenteilen. Sie stellten die Tüte sicher und übergaben den Jugendlichen seinen Eltern.

Telekom-Basisstation ausgefallen
Die Mobilfunk-Basisstation der Telekom auf dem Wendelstein-Hügel bei Petershausen ist seit 08.04.19 ausgefallen. Die Versorgung des Ortes und der näheren Umgebung mit GSM, UMTS und LTE funktioniert deshalb nur sehr einge­schränkt durch benachbarte Funkzellen.
UPDATE: Offenbar wurde am 8. April bei Glasfaser-Arbeiten nahe der Glonnbrücke ein Kabel beschädigt. Seit 16.04.19 14:00 funktioniert die Basisstation wieder.

Fuchs möchte Bürgermeister werden
G. FuchsAuf der Jahreshaupt­versammlung der CSU am 10.04.19 kündigte Günter Fuchs an, sich um das Bürgermeister-Amt für die Kommu­nalwahl 2020 bewerben zu wollen. Er ist derzeit Gemeinderat der CSU und war bereits 2008 bis 2014 erster Bürgermeister in Peters­hausen. Beruflich ist er Geschäfts­leiter der nördlichen Nachbar­gemeinde Reicherts­hausen. Der Vorstand des CSU-Ortsvereins blieb bei den Neuwahlen unverändert.

Integrationspreis des Landkreises
Der im Sommer 2018 gegründete Asyl- und Integrations-Beirat des Landkreises Dachau vergibt 2019 zum ersten Mal einen Integrations­preis, der mit 500 Euro dotiert ist. »Bewerben [PDF] können sich bis zum 31.05.19 alle im Landkreis engagierten Vereine, Gruppen oder Personen entweder selbst, oder sie können von Dritten vorgeschlagen werden. Die Entschei­dung trifft der aus 21 Personen bestehende Beirat in nichtöffentlicher Sitzung.

Keine neue Gaststätte in Sicht
Ristorante
+
Für den ehemaligen Schmiedwirt im Orts­zentrum von Petershausen, der seit 1899 existierte und von 2013 bis Anfang 2019 als italie­nisches Restaurant geführt worden war, ist eine Nachfolge weiterhin nicht in Sicht. Der Vermieter befürchtet, dass hohe Investitionen nötig sein würden, um den Ansprüchen einer modernen Gastronomie gerecht zu werden, sucht deshalb nicht aktiv nach einem neuen Pächter und schließt eine ander­weitige Nutzung der Räume nicht aus.

Probealarm in einigen Gemeinden
In zahlreichen Landkreisen und kreisfreien Städten in Bayern werden am 11.04.19 um 11:00 Sirenen einen Heulton von einer Minute Dauer abgeben. Das Warnsystem wurde in den letzten Jahren unter Bezu­schussung des Freistaates Bayern im 10-km-Radius um Störfall­betriebe wieder aufgebaut. Der Landkreis Dachau ist in der glücklichen Lage, keine Störfall­betriebe zu haben und besitzt deshalb auch kein fest aufgebautes Warnsystem. Um die Bevölkerung trotzdem warnen zu können, wurden mobile Anlagen beschafft und bei ver­schiedenen Hilfsorga­nisationen stationiert. Die Freiwilligen Feuer­wehren Pasenbach und Sittenbach beteiligen sich am Probealarm.

Weg frei für neuen Edeka-Markt
Edeka
+
Vier Jahre mit teils sehr kontrovers geführten Dis­kussionen sowie umfas­sende Planungs- und Gutachter-Arbeiten waren nötig - nun hat der Bau­ausschuss der Gemeinde am 04.04.19 einstimmig den Weg für den Bau des neuen großzügigen Vollsorti­menters frei gemacht. Bereits im Juni soll mit den Umbau­arbeiten im Kreuzungs­bereich Mitterfeld- und Jetzen­dorfer Straße begonnen werden. Im Oktober möchte der Bauherr dann mit den Arbeiten am Markt selbst beginnen. Voraussichtlich im Frühsommer 2020 soll dieser mit Backshop und Cafe eröffnet werden. Für den bisherigen Standort an der Münchner Straße [Bild] hat Penny für die Über­nahme des Bestands­gebäudes oder für einen möglichen Neu­bau sein Interesse schriftlich bestätigt.

Marbacher Str. am 10. April gesperrt
Mehrere Schadstellen in der Marbacher Straße werden durch eine Straßenbaufirma repariert. Hierzu wird an den betroffenen Stellen die Fahrbahn abgefräst und anschließend neu asphaltiert. Die Sanierungsarbeiten werden voraussichtlich am Mittwoch, 10.04.19, durchgeführt. Die Gemeinde bittet, die ausgeschilderte Sperrung zu beachten und die Baustelle zu umfahren. Die Gewerbegebiete am Industriering und Gewerbering sind via Glonnweg - Moosfeldstraße, das Gewerbegebiet Eheäcker über die Ziegeleistraße zu erreichen.

Schmutz in der S-Bahn? WhatsApp!
S-BahnWenn eine S-Bahn oder ein Bahnhof verschmutzt ist, können Reisende jetzt einfach eine WhatsApp-Nachricht mit Angabe von Wagennummer, Art der Beanstandung sowie einem Foto an die Bahn senden. Für die S-Bahn München lautet die Service-Nummer 015792397431. Die Meldung wird an das Reinigungspersonal übermittelt, welches so zügig wie möglich mit der Reinigung startet. Auf Wunsch erhält der Kunde eine Benachrichtigung, nachdem die Verschmutzung beseitigt wurde. Er kann die Sauberkeit im Zug zudem mit einer Schulnote bewerten.

Spätbarockes Benefizkonzert
Stabat Mater, ein Gedicht eines unbekannten Autors aus dem 13. Jahrhundert, wurde im 18. Jh. von Giovanni Battista Pergolesi während eines Kloster-Aufenhalts vertont. Am 03.04.19 trug es ein von Dagmar Heimerl geleiteter Frauenchor ausgesuchter Sängerinnen mehrerer Chöre aus Petershausen im Rahmen eines gut besuchten Benefiz-Konzerts in der evange­lischen Segenskirche vor, begleitet vom manchmal etwas lauten Kammerorchester von Eugen Tluck, der die Gesamtleitung hatte. Als Solistinnen begeisterten Eva-Maria Maier-Merck (Sopran) und Sylvia Wiberg (Alt). 

Start Archiv Suche Älter Neuer