Petershausen

Petershausen mobil

Nachrichten-Archiv 6/2020

 X   

Start Archiv Suche Älter Neuer

Recyclinghöfe stark besucht
Wertstoffhof
+
Einige Recyclinghöfe im Landkreis Dachau, wie z.B. in Petershausen, Altomünster, Vierkirchen, Karlsfeld Mün­chner Straße und Dachau-Ost, sind nach wie vor sehr stark besucht. Um lange Wartezeiten zu ver­meiden, empfiehlt das Landratsamt, auf andere Recyclinghöfe in der Nähe auszuweichen, die nicht so stark besucht sind, z.B. Erdweg, Röhrmoos, Hilgertshausen oder Dachau-Webling. Die aktuellen Öff­nungszeiten der Recyclinghöfe hat das Landratsamt in einem »PDF-Dokument (0,5 MB) zusammengestellt; eine Recherche bei Google liefert oft falsche Öffnungszeiten. Für Rück­fragen steht die Abfallberatung unter 08131 741469 gerne zur Verfügung.

Neuberechnung Feuerwehrhaus
Die Kosten für das geplante neue Feuerwehr­haus in Petershausen wurden anhand der aktuellen Erkenntnisse neu berechnet. Sie belaufen sich jetzt nicht mehr auf 7.281.322 Euro, wie im September 2019 präsentiert, sondern auf 7.683.460 Euro abzüglich einer Kosten­ersparnis von rund 150.000 Euro, die durch die Verwendung von 3000 CSV-Gründungs­säulen mit je 3 m Tiefe statt der ursprünglichen Gründung zustande kommt. Die neuen Zahlen schlüsselte Detlef Brücklmeier vom Planungs­büro Kplan dem Gemeinderat während der Sitzung am 25.06.20 auf.

Ganztags-Betreuung der Grundschule
Mehrzweckhalle
+
Da die Lehrkräfte der Grund­schule die ab dem Schuljahr 2020/2021 geplante Ganz­tags-Betreuung nicht allein stemmen können, hat sich die Gemeinde auf die Suche nach einem Kooperationspartner dafür gemacht. Die Wahl fiel auf den Zweckverband Jugendarbeit, dessen Leiter Olaf Schräder sein Konzept auf der Gemeinderats-Sitzung am 25.06.20 in der Mehrzweckhalle vorstellte. Schwerpunkte werden Kreativangebote, Natur- und Erlebnis-Pädagogik, Tanz, Turnen und Musik sein. Im gesamten Schuljahr wird mit Kosten von etwa 42.567 Euro gerechnet.

Landkreis erhält Bildungs-Gütesiegel
Staatsminister Prof. Dr. Michael Piazolo (MdL) informierte den Landkreis Dachau über die er­folgreiche Bewerbung für die Gütesiegel "Bil­dungsregion in Bayern" und "Digitale Bildungs­region". Beide Auszeichnungen würdigen den hohen Standard der Bildungsarbeit im Kreis, um jungen Menschen Bildungs- und Teilhabe-Chancen bestmöglich zugänglich zu machen. Die Auszeichnung wertschätzt die Vielfalt der Bildungsangebote auf den unterschiedlichsten Ebenen. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Landratsamt Dachau hatten die umfangreichen Bewerbungsunterlagen im November beim Kultusministerium eingereicht.

Gemeinde gibt Gesichtsmasken ab
MNSFür alle Personen mit erhöh­tem Corona-Risiko, z.B. Personen über 60 Jahren, bietet die Gemeinde Peters­hausen kostenfrei Gesichts­masken an. Sie wurden von Helfern im Lauf der letzten Wochen selbst genäht. Bitte melden Sie sich hierzu bei Frau Helga Zull (Tel. 53415). Masken werden beispielsweise für die Benutzung des ÖPNV und in Geschäften benötigt. Kinder bis zum 6. Lebensjahr sowie Personen mit nachweisbarem gesund­heitlichem Hindernis wie z.B. Asthma sind allerdings von der Maskenpflicht befreit.

BR-Beitrag übers JUZ
In einem »Beitrag "Die vergessenen Leiden der Jugendlichen" im Programm B5 aktuell beschreibt der Bayerische Rundfunk am Beispiel des JUZ Petershausen, wie junge Leute unter den Einschränkungen der Corona-Pandemie leiden und sich freuen, dass ihr Jugendzentrum wieder geöffnet ist, so dass sie sich wieder regelmäßig mit Gleichaltrigen treffen können.

Feuerwehrhäuser wieder nutzbar
FeuerwehrhausIm Rahmen der Erleich­terungen Corona-bedingter Maßnahmen gibt die Ge­meinde die Feuerwehr­häuser in Kollbach, Obermarbach und Asbach wieder für die Nutzung durch örtliche Vereine frei. Abstands­regelungen und Hygiene (z.B. Tische, Stuhl­lehnen) sowie sonstige jeweils geltende Auflagen sind zu beachten, Termine sind mit den örtlichen Komman­danten abzusprechen. Auch die Gaststätten in Kollbach und Peters­hausen sind wieder nutzbar, allerdings ist eine vorherige Reservierung erforderlich.

Weitere Erleichterungen in Bayern
Das bayerische Kabinett hat weitere Erleich­terungen im Rahmen der Corona-Pandemie beschlossen. Ab 17.06.20 ist der Aufenthalt im öffentlichen Raum mit Angehörigen des eigenen und eines weiteren Hausstands oder in einer Gruppe von bis zu zehn Personen gestattet. Bei privaten Zusammen­künften zu Hause gilt keine Beschränkung auf einen festen Personenkreis oder eine zahlenmäßige Beschränkung, statt dessen soll dort die Personen­zahl durch den Mindestabstand begrenzt werden. Das Abstands­gebot von 1,5 m und die Maskenpflicht in bestimmten Bereichen bleiben unverändert. In geschlossenen Räumen soll für ausreichende Belüftung gesorgt werden. Für alle Bereiche, in denen bisher eine Person pro 20 m² Fläche zugelassen war, gilt ab dem 22.06.20, dass 10 m² ausreichen. Für die Gastronomie wird die zulässige Öffnungs­zeit auf 23 Uhr verlängert. Kultur-Veranstal­tungen werden mit zugewie­senen Sitzplätzen innen mit bis zu 100 Besu­chern und 200 im Freien möglich sein. Die Maskenpflicht gilt unverändert. Der Laien-Chorgesang wird ab 22.06.20 wieder zuge­lassen, Voraus­setzung ist ein Mindest­abstand der Beteiligten von 2 m. Ab 01.07.20 sollen alle Kinder wieder die Kindertages­betreuung nutzen können.

Zeitkarten als Handy-Ticket
S-BahnAb sofort können auch Monats- und Wochenkarten des MVV digital als Handy-Ticket erworben werden, nämlich die nicht übertrag­baren Varian­ten der IsarCard Woche und Monat, die IsarCard 9Uhr sowie die IsarCard 65. Nicht personen­gebundene Tickets sowie Abonnements werden auch weiterhin nur als Chipkarte bzw. Wertmarke aus Papier ausgegeben, eine Übertragung auf ein Smartphone ist nicht möglich.

LED-Leuchten in der Mehrzweckhalle
Für die energetische Sanierung der Mehrzweck­halle erhält die Gemeinde Petershausen von der Regierung von Oberbayern im Rahmen des Kommunal-Investitions­programms Schul­infra­struktur einen Zuschuss von 64.500 Euro. Damit soll die Beleuchtung auf stromsparende LED-Lampen umgestellt werden, die Gesamtkosten betragen rund 120.000 Euro.

Corona-Fallzahlen nehmen wieder zu
Corona-VirusLaut Robert-Koch-Institut sind die um die normalen Wochen­schwan­kun­gen bereinigten Corona-Fall­zahlen deutlich gestiegen. Die 7-Tage-Repro­duktions­zahl ist am 13.06.20 mit 1,09 auf dem höchsten Stand seit dem 23. März. Bemerkenswert ist eine deutliche Zunahme bei Jugendlichen unter 20 Jahren. In sieben Kreisen wurden hohe 7-Tage-Inzidenzen beobachtet: Aichach-Friedberg, Bremerhaven, Cuxhaven, Göttingen, Sonneberg, Coburg und Hersfeld-Rotenburg. Im Landkreis Dachau ist die Zahl der Personen in Quarantäne innerhalb eines Tages von 4 auf 10 angestiegen.

Begrenzte Lockerung für Vereine
Ab 15.06.20 sind wieder kultu­relle Veranstal­tungen unter Auflagen erlaubt. Zur Vorbereitung darauf sind ab 08.06.20 auch wieder Musik­proben zulässig. Allerdings sind Chöre und Gesangsgruppen durch das erhöhte Corona-Infektionsrisiko beim Singen davon ausge­nommen. 1,5 m Abstand zwischen Personen ist einzuhalten; frische Luft ist geschlossenen Räumen vorzuzuziehen. Die Nutzung gemeind­licher Freiflächen, die im Rahmen eines Pacht­vertrages an Vereine überlassenen wurden (Sportvereine, Fischer, Faschings­komitee, Gartenbauverein), steht in der Verantwortung dieser Vereine. Wenn sich z.B. ein Vereins­vorstand mit mehr als 2 Personen aus zwei Hausständen treffen will, ist das derzeit nur im Biergarten oder Restaurant erlaubt; Jahres­haupt­versammlungen und sonstige Vereins-Veranstaltungen sind noch nicht zulässig. Die Mehrzweckhalle in Petershausen ist derzeit auch wegen eines Wasserschadens nicht verfügbar. Der Rathaus-Sitzungssaal steht nur der Verwaltung sowie den Fraktionen und Ausschüssen des Gemeinderats zur Verfügung.

Jugend ist mehr als Schule
Demo
+
Am Nachmittag des 05.06.20 fand am Jugendzentrum eine Demo mit Redebeiträgen und Live-Musik statt. Bürger­meister Marcel Fath sagte, bisher sei während der Corona-Krise alles richtig gemacht worden, aber der Jugend müssen wieder mehr Gestaltungs­möglich­keiten gegeben werden. Olaf Schräder und Felix Beckert vom JUZ betonten, man erkenne die notwendigen Einschrän­kungen an, aber Jugend braucht Jugend, und mit Abstands­regeln und Mundschutz müssten auch wieder Veranstal­tungen möglich sein. Sängerin Sammy und zwei Musiker der Band Kandinsky lieferten Musik­einlagen. Die Teilnehmer standen auf markierten Plätzen, um den vorgeschriebenen Mindest­abstand einzuhalten. - Das JUZ ist ab 10.06.20 wieder regulär geöffnet.

Rückgabe von Verpackungen
Wichtige Information für Landwirte: Pflanzen­schutz-Verpackungen werden am 16. und 17.06.20 bei der BayWa, Gewerbestraße 23, Markt Indersdorf, kostenlos zurückgenommen, und zwar jeweils von 08:00 bis 12:00 und von 13:00 bis 17:00. Die Verpackungen müssen vollständig entleert, Kanister müssen ausgespült sein. Pflanzen­schutz­behälter über 50 Liter müssen durchtrennt werden. Die gemeinsame Initiative von Herstellern und Handel, die flächendeckend in Deutschland durchgeführt wird, soll für eine kontrollierte und sichere Verwertung der Verpackungen sorgen.

Zwischenfall im Regionalzug
ZugAm Pfingstsonntag, den 31.05.20, wurde ein 16-Jähriger gegen 18:20 im Regionalzug von München nach Ingolstadt noch vor der Abfahrt von hinten getreten und gefragt, warum er einen Pullover von Jahn Regens­burg trage und ob er ein Hooligan sei. Ein Kumpel des An­greifers fuhr sich noch als Droh­gebärde mit dem Daumen über die Kehle. Daraufhin verließen der Angegriffene, seine Freundin und sein Bruder den Zug. Nach­dem andere Fahr­gäste die Polizei verständigten, ver­ließen die zwei Täter das Abteil. Obwohl der Zug anschließend 40 Minuten lang in Peters­hausen angehalten und von der Polizei durch­sucht wurde, konnten sie nicht mehr ausfindig gemacht werden. Die Bundes­polizei bittet Zeugen, sich unter 089/515550-111 zu melden.

Start Archiv Suche Älter Neuer